Augenklinik

Augenklinik La Vision

Der Süden der Insel ist ein karges Land, mit geringer medizinischer Versorgung. Ärzte gibt es nur in den größeren Städten und öffentliche Verkehrsmittel sind kaum vorhanden und für die meisten zu teuer. So ist ein Arztbesuch meist mit einem Fußmarsch von bis zu 30 km verbunden.

In Fort Dauphin gibt es im Umkreis von über 300 km keine Augenklinik. Die Menschen haben keine Möglichkeit auf eine Untersuchung der Augen, geschweige den auf ein eventuell benötigte Operation. Vielen Menschen könnte man mit einem kleinen Eingriff oder auch schon einer grundsätzlichen medizinischen Betreuung helfen, ihr Sehfähigkeit zu verbessern und somit auch ihr Lebensqualität zu steigern.

So helfen wir:
Ziel des Projektes “La Vision” ist es, eine Augenklinik in Fort-Dauphin im Süden des Landes zu realisieren und zu unterhalten. Die Gebäude für eine Klinik sind vorhanden und wurden bereits vollständig renoviert. Folgende Räumlichkeiten sind vorhanden:
ein Aufnahmebüro, zwei Untersuchungsräume, zwei Medikamentenräume, je ein OP- und ein Vorbereitungsraum, sowie ein Erholungsraum. Die Räume sind verteilt auf drei zusammen gehörende Gebäude.

Ein erster Container mit OP- und Untersuchungsgeräten, Möbeln und Medikamente, welche durch Familie und Freunde aus Deutschland und Spanien  gespendet wurden, ist im Frühjahr 2013 nach Madagaskar geschickt worden. Außerdem konnten durch den Einsatz vieler Helfer schon mehrere hundert Brillen gesammelt werden, die ebenfalls mit nach Fort Dauphin geschickt wurden. Nach Ankunft des Containers konnten die Renovierungsarbeiten der Augenklinik vollständig abgeschlossen werden. Die Klinik wurde 2013 offiziell eröffnet.

Zur Zeit arbeitet ein madagassischer Augenarzt, Dr. Parfait, als fest angestellter Arbeitnehmer der Organisation “La Vision” in der Klinik. Sein monatliches Gehalt wird durch Spenden finanziert.

Außerdem arbeitet Sarah in der Augenklinik mit. Sie ist eine privat angestellte Hilfe und kümmert sich vor Ort um die Verwaltung der Klinik, den Hausputz der drei Gebäude, sowie um die Patientenbetreuung vor und nach notwendigen OP-Eingriffen.

Freiwillige Unterstützung auf ehrenamtlicher Basis erhält “La Vision” durch Dr. Tomás. Er ist ein spanischer Augenchirurg aus Valencia. Er hat sich bereit erklärt, einmal pro Jahr für 2-3 Wochen nach Madagaskar zu kommen, und kostenlose Untersuchungen sowie Operationen durchzuführen. Im Juni 2012 war er bereits vor Ort, um sich die Situation und die Gegebenheiten anzusehen. Während dieses Besuches konnten bereits mehr als 70 Menschen, sowie die Kinder aus der katholischen Schule und aus dem Waisenhaus untersucht und ambulant betreut werden.

Doch die Klinik muss am auch Laufen gehalten werden. Es ist von der madagassischen Regierung vorgeschrieben, dass in jeder Klinik ein Familienarzt, sowie eine Krankenschwester angestellt ist. Dieses Personal muss eingestellt und bezahlt werden. Wir benötigen Spenden zur Finanzierung dieses Projekts. Hierfür bitten wir weiterhin um Unterstützung.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema…